Was passiert mit maroden Straßen in Starnberg?

Donnerstag, 22 Juli 2021

Was tun mit maroden Straßen im Zentrum von Starnberg? Diese Frage muss heute Abend der Bauausschuss klären. Konkret geht es um die viel befahrene Kreuzung Leutstettener Straße, Kaiser-Wilhelm-Straße und Josef-Jägerhuber-Straße. Weil der neuralgische Knotenpunkt in die Jahre gekommen ist, wurde er zuletzt provisorisch erneuert. Nun beginnt aber auch das Provisorium zu bröckeln. Das Gremium soll darum nun entscheiden, wie es weitergeht. Dabei stehen mehrere Alternativen zur Auswahl. Unter anderem ein Vollausbau der Straße für fast 800.000 Euro. Angesichts leerer Kassen gilt eine Wiederherstellung des Provisoriums aber als wahrscheinlichere Lösung.

Dieser Artikel wurde 198 mal gelesen.

Schlagwörter:

Ähnliche Artikel nach Schlagwörtern:

Veranstaltungen im Oberland

Alle Veranstaltungen anzeigen
Werbung im Veranstaltugnskalender

banner moebel maurer

Programmübersicht

Verkehrsmeldungen

Bahn:

Keine Meldungen

Gute Fahrt