Corona: Tölzer Klinik stellt nicht dringende Behandlungen zurück

Lesedauer < 1 Minute
10.11.2021

Die steigende Zahl der Corona-Patienten bringt immer mehr bayerische Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenze. Die Asklepios Stadtklinik Bad Tölz stellt darum nicht dringende Behandlungen zurück. Dies betreffe stationäre Behandlungen und Operationen, die nicht medizinisch dringend notwendig seien, teilte die Klinikleitung mit. Die Inzidenz im Landkreis Bad-Tölz – Wolfratshausen liegt laut RKI knapp unter 800. Die Fallzahlen steigen auch in Weilheim-Schongau weiter an. Das Landratsamt meldete in den vergangenen 24 Stunden 111 neue Fälle. In Garmisch-Partenkirchen wurden 115 positive Coronafälle übermittelt. Wegen der hohen Zahlen schränkt das Landratsamt in Garmisch-Partenkirchen den Kundenverkehr ein. Zugang gibt es ab morgen nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung.

Themen
Bad Tölz Bad TölzWolfratshausen WeilheimSchongau GarmischPartenkirchen Corona
Teilen
Weitere Artikel
Veranstaltungen im Oberland