Grainau: Staupe-Virus bei Fuchswelpen nachgewiesen

Lesedauer < 1 Minute
10.08.2021

Ende Juni sind in Grainau zwei kranke Fuchswelpen gefunden worden, die zur Untersuchung ins Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gebracht wurden. Dort wurde jetzt bei den Tieren die Viruserkrankung Staupe festgestellt. Eine hochansteckende, meist tödlich verlaufende Krankheit, die vor Allem bei hunde- und marderartigen Tieren vorkommt. Besonders junge Tiere sind dafür empfänglich. Die Krankheit kann durch direkten Kontakt, also unteranderem durch Futter oder Wasser, übertragen werden. Bei Hunden kann die Infektion durch rechtzeitiges und regelmäßiges Impfen verhindert werden. Das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen empfiehlt deshalb, den Impfschutz ihres Hundes gegen Staupe zu überprüfen und regelmäßig auffrischen zu lassen. Für Menschen besteht keine Erkrankungsgefahr.

Themen
Grainau Virus Landratsamt GarmischPartenkirchen
Teilen
Weitere Artikel
Veranstaltungen im Oberland