Herzogsägmühle-Direktor fordert Änderungen im Gesundheitssystem

Lesedauer < 1 Minute
29.11.2021

Unter dem Motto „Auszeit für Pflegende“ haben die Initiativen „Schongau hilft“ und „Peiting hilft“ Gutscheine an Mitarbeiter des Schöneckerhauses in Herzogsägmühle überreicht. Anlässlich dazu findet der Direktor des Diakoniedorfs, Wilfried Knorr klare Worte an die neue Bundesregierung. Demnach seien die Menschen regional froh über die Unterstützung der Pflegenden. Das ändere aber nichts daran, dass sich im Gesundheitswesen strukturell etwas ändern müsse. „Ich kenne keine andere Branche, in der Menschen regelmäßig aus dem Frei geholt werden müssen, in der der Fachkräftemangel so bedrohlich ist, dass ganze Stationen und derzeit auch Intensivpflegebetten geschlossen werden müssen, weil nicht genügend Personal da ist“, so Knorr in einer Mitteilung. Außerdem würden gerade jetzt in der Pandemie viele Pflegende ihren Beruf aufgeben, weil sie zu erschöpft sind, um unter diesen Bedingungen weiterzuarbeiten.

Themen
Schongau Peiting Herzogsägmühle
Teilen
Weitere Artikel
Veranstaltungen im Oberland