Lawinengefahr bleibt groß - Keine Verschütteten nach Lawine bei Grainau

Lesedauer < 1 Minute
18.01.2021

Die Lawinengefahr im Oberland bleibt weiter groß. In den Ammergauer- und Werdenfelser Alpen gilt über der Waldgrenze nach wie vor die zweithöchste Gefahrenstufe. Im Bereich Riffelriss in Grainau ist am Wochenende eine Lawine abgegangen. Es wurde Großalarm ausgelöst. Glücklicherweise gab es in dem beliebten Tourengebiet aber keine Verschütteten. Bei Wackersberg erfasste eine Lawine allerdings zwei Tourengeher – sie wurden verletzt. Wegen des vielen Neuschnees sind mehrere Straßen im Raum Garmisch-Partenkirchen weiter gesperrt. Und auch im Zugverkehr kommt es immer noch zu Verspätungen und Ausfällen.

Themen
Zugspitze Ammergauer Alpen Werdenfelser Land Grainau
Teilen
Weitere Artikel
Veranstaltungen im Oberland