Oberland: Skigebiete fürchten um Existenz

Lesedauer < 1 Minute
06.12.2021

Die Skigebiete im Oberland fürchten wegen der strengen Corona-Vorschriften um ihre Existenz. Die 2G-Plus-Vorgaben könnten den Bergbahnen den „Todesstoß“ versetzen, beklagte der Verband deutscher Seilbahnen. Mit den Beschlüssen sterbe jede Hoffnung auf Erholung der Wintersportbranche, sagte Verbandschef und Vorstand der Zugspitzbahn Matthias Stauch. In Österreich sei Wintersport unter 2G möglich, trotz teils höherer Inzidenzen. Skifahrer werde es so in Massen über die Grenzen ziehen. Wer beispielsweise an der Zugspitze in die Lifte steigen möchte, muss Geimpft oder Genesen sein und zusätzlich einen negativen Test vorlegen.

Themen
Oberland Zugspitze
Teilen
Weitere Artikel
Veranstaltungen im Oberland