Passion 2022: Mikroports bleiben bestehen

Lesedauer < 1 Minute
02.02.2021

Die Passionsspiele 2022 waren gestern erneut Thema in der Oberammergauer Gemeinderatssitzung. Ein Antrag, der die Mikroports bei den Spielen abschaffen wollte, wurde abgelehnt. Laut Bürgermeister Andreas Rödl müsse man die Qualität der Spiele sichern und dazu gehören auch die kleinen Mikrofone. Außerdem diskutierte der Gemeinderat zwei Stunden über das sogenannte Mitspielrecht. Einigen konnte sich der Rat dann auf eine Änderung dieses Rechts. Demnach können die Darsteller entweder 100 oder 50 Prozent der Spieltage mitspielen. Wobei letzteres wahrscheinlich nur für Rollen im Volk in Frage kommt.

Themen
Oberammergau Passion 2020
Teilen
Weitere Artikel
Veranstaltungen im Oberland