Fans of FC Bavaria Munich at the Allianz Arena | © Unsplash / Bernd 📷 Dittrich

Champions League: Bayern gegen Arsenal, BVB gegen Atlético

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: dpa
15.03.2024

Der FC Bayern München und Borussia Dortmund gehen im Viertelfinale der Champions League den wohl schwersten Gegnern aus dem Weg. Die Münchner bekommen es mit Premier-League-Tabellenführer FC Arsenal zu tun. Der BVB trifft ebenfalls zuerst auswärts auf Atlético Madrid. Das ergab die Auslosung am Sitz der Europäischen Fußball-Union am Freitag in Nyon.

Ein deutsches Finale zwischen den beiden Bundesliga-Schwergewichten in London wie schon 2013 ist durch die Auslosung möglich. «Das wäre eine coole Sache, nochmal gegen die Bayern in Wembley als Revanche», sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei Sky.  

Rekordsieger Real Madrid misst sich in einem Giganten-Duell mit Titelverteidiger Manchester City von Trainer Pep Guardiola. Komplettiert wird das Viertelfinale durch die Paarung Paris Saint-Germain gegen FC Barcelona. In einem möglichen Halbfinale würden die Bayern auf Real oder Man City treffen, die Dortmunder auf PSG oder Barcelona.

Die Viertelfinal-Hinspiele werden am 9. und 10. April ausgetragen, die Rückspiele sind eine Woche später angesetzt. Die Halbfinals folgen zwischen dem 30. April und dem 8. Mai. Großes Ziel aller verbliebenen acht Teams ist das Endspiel im Londoner Wembley-Stadion am 1. Juni. «Der Weg ist jetzt klar bis nach Wembley. Ab sofort ist alles möglich», sagte Bayern-Trainer Thomas Tuchel.

Die Münchner waren in den vergangenen drei Jahren jeweils im Viertelfinale gescheitert. 2021 war Endstation gegen Paris, ein Jahr später behielt Außenseiter FC Villarreal die Oberhand. Im Vorjahr setzte sich der spätere Titelgewinner Manchester City gegen die Münchner durch. Für den deutschen Rekordmeister ist die Königsklasse wohl die letzte Titelchance vor dem feststehenden Abschied von Chefcoach Tuchel zum Saisonende. In der Bundesliga liegen die Bayern zehn Punkte hinter Tabellenführer Bayer Leverkusen, im DFB-Pokal sind sie früh ausgeschieden.

Borussia Dortmund steht erstmals seit 2021 wieder unter den besten acht Mannschaften der Champions League. Mit dem Weiterkommen gegen die PSV Eindhoven vertrieben die Westfalen zumindest für eine Weile den Frust über eine bisher durchwachsene Spielzeit. Atlético sei ein «tolles Los», sagte Clubchef Watzke und bezifferte die Chancen auf 50:50. «Wir können damit gut leben, dass wir zuerst auswärts spielen», sagte Watzke.

Bundesliga-Rivale RB Leipzig war dagegen im Achtelfinale unglücklich an Real Madrid gescheitert. Für den Debütanten 1. FC Union Berlin war bereits nach der Gruppenphase Schluss.

Themen
Teilen

WEITERE ARTIKEL

23.05.2023
Gewalt im Amateur-Fußball: Eine besorgniserregende Entwicklung
Schiedsrichter und Spieler fordern mehr Respekt und Fairplay auf dem Platz
24.05.2023
Motocross: Die Erfolgsstory von Max Nagl aus Weilheim
Vom Nachwuchstalent zur internationalen Erfolgsgeschichte auf zwei Rädern
09.11.2023
Papa, aber kein Oldtimer: Abfahrts-Ass Dreßen greift wieder an
Verletzungen und OPs haben Skirennfahrer Dreßen lange ausgebremst. Nun fühlt sich der frühere Kitzbühel-Champion fit wie lange nicht mehr. Ein besonderer Glücksbringer soll ihn noch schneller machen.
30.05.2023
Profi-Spieler Maxi Kastner aus Farchant erobert die Eishockey-Welt
Vom erfolgreichen Stürmer zum Silberhelden der Weltmeisterschaft 2023
14.09.2023
Saisonstart in der DEL
Der Meister aus München ist der Gejagte - und das mit viel Oberland-Power in den eigenen Reihen.
18.01.2024
Ex-Kitzbühel-Sieger Dreßen beendet Ski-Karriere
Thomas Dreßen gewinnt 2018 auf der Streif in Kitzbühel, er ist einer der besten Abfahrer der Welt. Dann aber werfen Verletzung den Oberbayern immer wieder zurück. Jetzt muss er die Laufbahn beenden.