© M-Tec Wärmepumpen
Bild © M-Tec Wärmepumpen
Dieser Artikel wird präsentiert von

Smarte Wärmepumpen für nachhaltiges Heizen

Ein Beitrag von Hannes Brudl, Entwickler und Techniker bei M-Tec Wärmepumpen

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: RO/Hannes Brudl/Wechner Wärmepumpen
23.11.2023

Durch die intelligente Vernetzung und Steuerung von Wärmepumpen kann eine erhebliches Einsparungspotenzial nutzbar gemacht werden. Wie aber funktioniert eine Wärmepumpe, die auf smarte Weise mit eigenen und fremden Energiequellen und anderen Verbrauchern kommuniziert?

 

Was sind die 3 toptechnischen Highlights der M-Tec-Wärmepumpe?

Mit einem geprüften Jahreswirkunsgrad von 5,81 zählt die M-Tec-Wärmepumpe zu den Besten ihrer Klasse. Der Wirkungsgrad selbst ist aber nur eine der zentralen Eigenschaften. Gerade bei den immer beliebteren Luft-Wärmepumpen die Betriebsgeräusche entscheidend. Diese sind aufgrund der vielen schalldämpfenden Maßnahmen kaum wahrzunehmen. Zudem sind die M-Tec-Luft-Wärmepumpen perfekt auf die klimatischen Bedingungen unserer Region eingestellt. Bei allen Modellen gehört zudem eine hochwertige Steuerung zu den zentralen Qualitätsbestandteilen. Alle M-Tec-Wärmepumpen sind stufenlos modulierend ausgeführt. Und sie können mit anderen Produzenten und Verbrauchern vernetzt werden. Das sind z.B. Photovoltaikanlagen, Solaranlagen, Warmwasserbereitung oder Hausmanagementsysteme.

 

Warum ist es wichtig, eine Wärmepumpe zu vernetzen?

M-Tec-Wärmepumpen sind schon heute Smart-Grid-Ready, was so viel bedeutet wie „Bereit für ein intelligentes Stromnetz“. Das Ziel sollte es sein, einen möglichst hohen Autarkiegrad zu erreichen. Nicht nur um unabhängig zu sein, sondern auf eine clevere Art und Weise Energie z.B. aus einer Photovoltaikanlage zu nutzen. An einem schönen Tage steht beispielsweise viel Strom zur Verfügung. Die Wärmepumpe selbst braucht aber in dieser Zeit relativ wenig. Wird diese Energie dann gleich zur Warmwasserbereitung verwendet, braucht später keine teure Energie mehr zugekauft werden. Das nennt man Energie nutzen statt diese einzuspeisen.

 

Wie funktioniert eine Wärmepumpe am energieeffizientesten?

Die Qualität an sich wird sehr stark durch die Planung und Installation geprägt. Hier lohnt es sich auf Profis – wie die Firma WECHNER – zu vertrauen und zu setzen. Hochwertige Teile und perfekte Verarbeitung sichern die Langlebigkeit und den störungsfreien Betrieb über Jahrzehnte hinaus.

 

Auf was sollte man bei der Anschaffung einer Wärmepumpe achten?

Die Wärmepumpe ist immer nur ein Teil einer Gesamtenergielösung. Auch wenn nicht alles gleich umsetzt wird, sollte eine spätere Erweiterung jederzeit möglich sein. Eine Erweiterung könnte sein: eine PV-Anlage, eine Batteriespeicherlösung, oder eine Ladestation. Das heißt, man startet mit der richtigen Wärmepumpe und kann in Zukunft alle diese Systeme noch integrieren.

 

Jetzt nachhören: 

Teilen
Dieser Artikel wird präsentiert von

WEITERE ARTIKEL

02.05.2023
Werbefinanziert
Lange Wartezeit beim Einbau von Wärmepumpen - Ursachen und Lösungen
Fachkräftemangel und hohe Nachfrage führen zu Engpässen in der Branche - Was Hausbesitzer bei der Planung beachten sollten.
06.07.2023
Wärmepumpen als effiziente Heizlösung
Kostenersparnis und Umweltfreundlichkeit durch innovative Wärmepumpentechnologie
12.07.2023
Werbefinanziert
Die Bedeutung der regelmäßigen Wartung für Wärmepumpen
Ein Garant für langjährigen störungsfreien Betrieb
11.05.2023
Im Einklang mit der Natur
Kreislaufwirtschaft bei Holzwerkstoffen spart wertvolle Ressourcen ein
31.05.2023
Werbefinanziert
Wie langlebig ist ein Wärmepumpensystem?
Wie sich die Haltbarkeit von Heizungen verändert hat und was das für Verbraucher bedeutet
20.07.2023
Werbefinanziert
Heizungsförderung ab 2024: Was ändert sich?
Überblick über die geplanten Förderungen für Heizungssanierungen im neuen Gebäudeenergiegesetz