© Unsplash / Young-Kyung Kim

Gute Nachricht für Pendler

Das 49-Euro-Ticket wird ab 1. Mai 2023 im Nahverkehr gültig sein. Wenn der Arbeitgeber mitzahlt, wird es als Jobticket sogar besonders günstig.

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: ro/Marion Jetter
03.02.2023

Lange hat es gedauert, doch nun endlich ist es beschlossen: das 49-Euro-Monatsticket für den Nahverkehr ist ab dem 1.Mai 2023 gültig. Als Verkaufsstart wird bereits der 3.April genannt. Das Ticket ist dann jeweils für einen Monat gültig und wird verlängert, wenn der Inhaber nicht rechtzeitig kündigt.

Wo gilt das 49-Euro-Ticket?

Wie schon sein 9-Euro-Vorgänger soll das 49-Euro-Ticket in allen Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs bundesweit gelten. Mit einem Preis von 49 Euro wäre das neue Ticket sehr viel günstiger als viele bisherige Abos in deutschen Großräumen.

Das neue Jobticket

Neu ist das Jobticket. Arbeitgeber haben nun die Möglichkeit, ihren Beschäftigten das 49-Euro-Ticket als sogenanntes Jobticket bereitzustellen. Wenn sie dabei einen Abschlag von mindestens 25 Prozent gewähren, geben Bund und Länder einen weiteren Abschlag von fünf Prozent dazu. Das bedeutet: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer könnten auf diese Weise das Ticket also für mindestens 30 Prozent weniger erhalten.

Fahhräder dürfen nicht kostenlos transportiert werden

Der Ansturm auf das Oberland im letzten Sommer hat gezeigt: wenn zahlreiche Ausflügler in die Regionalzüge drängen, ist für Fahrräder meist kein Platz mehr. Oder es wird zumindest ganz schön eng. Dem will die Deutsche Bahn jetzt etwas gegensteuern und betont gleich zu Beginn: "Eine Mitnahme von Fahrrädern ist nicht kostenlos und kostet pro Tag im Nahverkehr derzeit 6 Euro."

Was darf mit dem 49-Euro-Ticket benutzt werden?

Wie auch beim 9-Euro-Vorgänger dürfen alle Linienbusse, U-Bahnen, S-Bahnen und Straßenbahnen sowie Nah- und Regionalverkehrszüge der 2. Klasse in Deutschland genutzt werden. Dazu gehören die Regionalbahn (RB), Regionalexpress (RE) und der Interregioexpress (IRE). Im Fernverkehr, ICE oder IC, wird das Deutschlandticket voraussichtlich nicht gültig sein.

Auf der Website der Deutschen Bahn können Sie sich bereits jetzt registrieren und werden dann benachrichtigt , sobald das Abo auf bahn.de, im DB Navigator und den DB Reisezentren erhältlich ist. Und hier gibt es auch aktuallisierte Informationen über die genauen Konditionen des geplanten Jobtickets. https://www.bahn.de/angebot/regio/deutschland-ticket

Themen
Teilen

WEITERE ARTIKEL

11.03.2024
40 Jahre privater Rundfunk
Ministerpräsident Dr. Markus Söder: 'Bayern ist stolz auf vier Jahrzehnte privater Rundfunk' / BLM als starker Partner - Festakt mit über 200 Gästen
24.02.2023
PFAS im Oberland: Wo hier das Umweltgift die Menschen belastet.
Schädliche PFAS-Chemikalien sind allgegenwärtig und weiterverbreitet als gedacht: auch im Oberland wurden Orte aufgedeckt, an denen das Jahrhundertgift Boden und Wasser verseucht.
21.11.2023
BGH kassiert Kosten-Klausel in Riester-Vertrag
Die Riester-Rente ist ein Auslaufmodell, doch bestehende Verträge sollen weiter gelten können. Über einen Passus zu anfallenden Kosten hat nun der BGH entschieden. Das Urteil dazu dürfte viele Verbraucher interessieren.
13.03.2023
Frühstart in die Pollensaison
Heuschnupfen schon im Winter? Milde Temperaturen und importierte Pflanzen erhöhen die Belastung für Allergiker. Wo Sie im Oberland aktuelle Infos bekommen.
28.03.2024
Umfrage: Knapp ein Drittel hat wegen Zeitumstellung Beschwerden
Die einen freut's, die anderen nicht: In der Nacht zu Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. In einer Umfrage berichten viele Menschen von körperlichen oder psychischen Beschwerden.
30.01.2024
ADAC: Befriedigende Noten für Verkehr in München und Nürnberg
Hohe Parkgebühren und schlechte Radwege sorgen für Unmut, dennoch wird die Mobilität in deutschen Metropolen in einer ADAC-Umfrage überwiegend positiv bewertet.