© Unsplash / Towfiqu barbhuiya
Dieser Artikel wird präsentiert von

Megatrends

Die Langzeit-Treiber des globalen Wandels

Lesedauer 3 Minuten
Quelle: ro / Caro Neumeyer / Sparkasse Oberland
02.10.2023

Die Welt befindet sich im Wandel – nicht nur gestern und heute, sondern auch in Zukunft. Dabei wirken sich die großen Treiber der fortwährenden Veränderung nicht über Nacht aus. Vielmehr entwickeln sie sich langsam, dafür mit enormen transformativen Kräften auf allen Ebenen der Weltwirtschaft und Gesellschaft.

In der Zukunftsforschung werden langfristige Entwicklungen, die zu tiefgreifenden gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Veränderungen auch Megatrends genannt. Die Forschung und Denke in Megatrends ist nicht neu, bereits im Jahr 1982 erschien das Buch „Megatrends“ des amerikanischen Zukunftsforschers John Naisbitt.

Heutzutage werden unter Megatrends vor allem langfristige globale Trends verstanden. Je nach Forschungsinstitut unterscheiden sich allerdings die Themengebiete in ihrer Anzahl oder auch Inhalten. So gibt es unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich der Entstehung und den Auswirkungen eines Megatrends und damit über die zeitliche Dauer, den geografischen als auch gesellschaftlichen Auswirkungen. Weitgehend einig ist man sich darüber, dass ein Megatrend über mehrere Jahrzehnte – zunächst langsam, mit immer mehr Dynamik – hinweg entfaltet und gleichzeitig mit tiefgreifenden Veränderungen einhergeht.

Es liegt klar auf der Hand, dass Megatrends auch Auswirkungen auf die Wirtschafts- und Finanzmärkte haben. Daher spielen Themeninvestments eine immer größere Rolle bei der Geld- und Vermögensanlage. Im Vergleich zu traditionellen Ansätzen der Vermögensstrukturierung – wie der Streuung über Anlageklassen, Regionen, Branchen oder Investmentstilen hinweg – gibt es beim zukunftsorientierten Investieren jedoch keine Einschränkungen.

Wir als Sparkasse Oberland sind zwar keine Zukunftsforscher, haben für uns dennoch fünf (allgemein anerkannte) Megatrends ausgemacht.

 

 

Damit für uns ein Megatrend als Themeninvestition in Frage kommt, muss vor allem eine ausreichende Investitionsmöglichkeit gegeben sein. Auch hier verfolgen wir einen globalen Ansatz mit ausreichend Diversifikationspotenzial. Dabei geht es nicht nur um die Abhängigkeit von einzelnen Aktien zu verringern, sondern auch um die Überschneidungsfreiheit im Gesamtportfolio.

Unseres Erachtens geht es bei bestimmten Megatrends nicht um eine kurzfristige Modeerscheinung, sondern um eine langfristig orientierte Investitionsmöglichkeit. Darüber hinaus können Themeninvestments ein ausgewogenes Kern-Portfolio optimal ergänzen. Weil’s um mehr als Geld geht: Wie kann eine kundenindividuelle Umsetzung von Themeninvestments erfolgen? Dies lässt sich am Besten in einem persönlichen Beratungs- bzw. Depotgespräch in der Sparkasse Oberland herausfinden. Wichtig ist hier vor allem, die persönliche Situation (z. B. Anlagewünsche und Risikoneigung) näher zu beleuchten und Handlungsimpulse gemeinsam zu besprechen.

 

Jetzt nachhören: 

Teilen
Dieser Artikel wird präsentiert von

WEITERE ARTIKEL

21.11.2023
BGH kassiert Kosten-Klausel in Riester-Vertrag
Die Riester-Rente ist ein Auslaufmodell, doch bestehende Verträge sollen weiter gelten können. Über einen Passus zu anfallenden Kosten hat nun der BGH entschieden. Das Urteil dazu dürfte viele Verbraucher interessieren.
18.09.2023
Werbefinanziert
Welche Anlagemotive sprechen für Gold und andere Edelmetalle?
Ist Gold immer noch eine sichere Investition oder ein Relikt der Vergangenheit?
28.08.2023
Unwetterschäden: Wer zahlt?
Ein Blick auf Versicherungen und Haftung
11.12.2023
Werbefinanziert
S-Cashback
Eine Win-Win-Situation für Einzelhändler und Kunden
16.10.2023
Werbefinanziert
Planspiel Börse
Deine Chance dich an den Finanzmärkten live und ohne Risiko auszuprobieren
31.03.2023
Werbefinanziert
Immobilien-Finanzierer aufgepasst!
Auswirkung der steigenden Zinsen