© Oliver Rabuser
Bild © Oliver Rabuser

Vorbildliche Schiedsrichterin im Einsatz

Ariane Fichtl aus Antdorf bricht Barrieren und wirbt für Nachwuchs

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: ro/Caro Neumeyer
22.08.2023

Schiedsrichter mag für viele ein undankbarer Job sein – wütende Fans, hitzige Diskussionen und enttäuschte Spieler gehören zum Alltag. Doch in der Männerdomäne des Schiedsrichterwesens gibt es eine junge Frau aus Antdorf, die sich unbeirrt dieser Herausforderung stellt: Ariane Fichtl vom ESV Penzberg. Die 21-jährige Schiedsrichterin liebt ihren Posten auf dem Spielfeld, trotz der damit verbundenen Schwierigkeiten. 

Ähnlich wie im Fußballsport allgemein ist auch das Schiedsrichterwesen sehr zeitaufwendig. Wochenende für Wochenende stehen Spiele an, dazu unter der Woche das Training – schließlich müssen auch Schiedsrichter fit sein. Doch trotz der zeitlichen Hingabe empfindet Ariane Fichtl eine tiefe Zufriedenheit in ihrer Rolle.

Seit über sechs Jahren steht die junge Antdorferin als Schiedsrichterin auf dem Platz, und das mit bemerkenswerter Souveränität. Sie leitet Spiele bei den Herren bis zur Bezirksliga und bei den Damen bis zur Regionalliga. In einem Alter, in dem viele noch über ihre Berufswahl nachdenken, hat sie ihre Passion bereits gefunden. 

Aber Ariane Fichtl setzt nicht nur auf dem Spielfeld Akzente. Als Mädchen- und Damenbeauftragte engagiert sie sich dafür, mehr weiblichen Nachwuchs für das Schiedsrichterwesen zu gewinnen. Diese Bemühungen sind von entscheidender Bedeutung, da der Nachwuchs im Schiedsrichterbereich dringend benötigt wird.

Die Ausbildung zum Schiedsrichter ist übrigens weniger aufwendig und langwierig, als es vielleicht den Anschein hat. Ariane Fichtl betont, dass jeder, der über 14 Jahre alt ist, Fußball mag und einem Verein angehört, es einfach mal ausprobieren sollte. Neulingslehrgänge werden mittlerweile sogar als Wochenendlehrgänge angeboten, um den Einstieg zu erleichtern.

Ariane Fichtl zeigt, dass Geschlecht keine Rolle bei der Leidenschaft für das Schiedsrichterwesen spielt. Ihre Botschaft an alle Fußballbegeisterten lautet: "Traut euch, probiert es aus und tragt zum Erhalt des Schiedsrichternachwuchses bei."

Wer mehr über die Schiedsrichterausbildung und die Möglichkeit, Schiedsrichter zu werden, erfahren möchte, kann sich auf der Webseite des Bayerischen Fußball-Verbands informieren.

Teilen

WEITERE ARTIKEL

24.02.2023
PFAS im Oberland: Wo hier das Umweltgift die Menschen belastet.
Schädliche PFAS-Chemikalien sind allgegenwärtig und weiterverbreitet als gedacht: auch im Oberland wurden Orte aufgedeckt, an denen das Jahrhundertgift Boden und Wasser verseucht.
21.02.2023
Jetzt ist Starkbierzeit!
Zwischen Aschermittwoch und der Karwoche liegt in Bayern die traditionell fünfte Jahreszeit. Auch hier im Oberland werden vollmundige Fastenstarkbiere gebraut.
03.07.2024
Wiesnmaß knackt die 15-Euro-Marke
Das Bier auf dem Oktoberfest wird teurer. Elf Wochen vor dem Anstich hat die Stadt München die Preise bekanntgegeben. Für Sparfüchse baut sie eine Alternative aus.
25.07.2024
"Letzte Generation" legt Flugverkehr in Frankfurt kurzfristig lahm
Wegen einer Aktion von Klimaaktivisten war der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen in der Früh vorläufig eingestellt worden. Das teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit. Mehrere Demonstranten waren am Morgen auf das Gelände des Flughafens eingedrungen und hatten sich festgeklebt. Man habe sich mit sechs Demonstranten Zugang zu den Start- und Landebahnen verschafft, teilte die Gruppe Letzte Generation auf X mit. Die weitere Förderung und Verbrennung von Öl, Gas und Kohle sei eine Bedrohung unserer Existenz, hieß es von den Aktivisten in einem Posting.
07.03.2024
Verdi-Warnstreik führt am Münchner Flughafen zu hunderten Ausfällen
Verdi lässt im Flugverkehr erneut die Muskeln spielen. Wegen der Warnstreiks müssen erneut Tausende Passagiere ihre Flugreisen umplanen.
08.08.2023
Nachts im Skyline Park
Bayerns größter Freizeitpark verwandelt sich in eine magische Welt