Heißes Wintersportwochenende für unsere Oberland-Athleten

Der Klassiker in Kitzbühel, Medaillenchancen bei der JWM, Biathlon in Antholz und Skicross in Idre

Lesedauer 6 Minuten
Quelle: Radio Oberland / Dominik Detert
20.01.2023

Zum Abschluss des Wintersport-Wochenendes ist nochmal einiges geboten und das mit einigen Oberland-Athleten.

Den Auftakt machen die Junioren bei der Alpinen-Skiweltmeisterschaft in St. Anton. Um 09:30 Uhr beginnt der Riesenslalom der Herren und da sind gleich drei Fahrer aus der Region am Start. Maxi Schwarz vom Hohenpeißenberg und die Team-Vizeweltmeister vom SC Garmisch, Luis Vogt und Nickco Palamaras. Maxi Schwarz landete auf Pltz 26, Nickco Palamara auf Platz 34 und Luis Vot ist leider im 2. Durchgang ausgeschieden.

In Kitzbühel geht indes das „Hahnenkamm“-Wochenende zu Ende und das traditionell mit dem Slalom der Herren. Beim Klassiker steht auch der Garmisch-Partenkirchener Adrian Meisen wieder am Start. Los geht’s um 10:30 Uhr. Leider kien guter Tag für ihn, mit Startnummer 63 ging es auf die Piste, aber leider ist er im ersten Lauf ausgeschieden.

Eine Stunde später greift Kira Weidle dann wieder in Cortina an. Nach dem Podestplatz am Freitag und der Enttäuschung gestern soll heute der Aufwärtstrend im Super-G fortgesetzt werden. Ganz versöhnt wird sie nicht sein, aber immerhin einen 9ten Platz hat sie eingefahren.

Zeitgleich um 11:30 Uhr wird’s auch wieder für die Skicrosser ernst. Gestern ist der Grainauer Niklas Bachsleitner als Vierter noch knapp am Podest vorbeigeschrammt. Heute soll es auf seiner Lieblingsstrecke in Schweden noch ein bisschen weiter nach vorne gehen. Das hat leider nicht ganz geklappt. Niklas Bachsleitner schied leider schon im Viertelfinale aus.

Und ganz besondere Ehren warten auf Hanna Kebinger und David Zobel beim Biathlon-Weltcup in Antholz. Die Grainauerin wird die Staffel der Damen als Schlussläuferin ins Ziel bringen. Der Murnauer eröffnet die Staffel der Herren. Und beide haben einen guten Job gemacht. Beide Staffeln, die Damen, als auch die Herren landeten auf Platz 3.

.

Terminplan
Ski Alpin      
  09:30 Uhr JWM Herren-Riesenslalom in St. Anton (1.DG)

Maxi Schwarz
Luis Vogt
Nickco Palamaras

  10:30 Uhr Herrenslalom in Kitzbühel Adrian Meisen
  11:30 Uhr Damen-Super-G in Cortina Kira Weidle
       
Biathlon      
  11:45 Uhr Damenstaffel in Antholz Hanna Kebinger
  14:30 Uhr Herrenstaffel in Antholz David Zobel
       
Skicross      
  11:30 Uhr Weltcup in Idre Niklas Bachsleitner

 

Rückblick auf Samstag

Es geht weiter mit den Skiklassikern: Die Herren bitten zum zweiten Tanz auf der Streif in Kitzbühel. Die Damen sind auf der Olympiastrecke von 2026 in Cortina gefordert. Die Oberland-Farben vertreten der Mittenwalder Thomas Dressen und die Starnbergerin Kira Weidle. Bei der heutigen Abfahrt lief es für Weidle leider nicht so erfolgreich wie gestern, sie landete nur auf em 15. Platz. Auch Thomas Dressen hat keine guten Tag erwischt. Bei der Abfahrt in Kitzbühel ist er leider ausgeschieden.

In St. Anton beginnt für Pauline Fischer vom SC Starnberg die Junioren-Weltmeisterschaft. Die 19-Jährige greift beim Riesenslalom nach einer Top-Platzierung. Im Radio Oberland-Gespräch gab sie einen Platz unter den TOP15 als Ziel aus. Dieses Ziel hat sie aber weit verfehlt. Im ersten Durchgang schaffte sie nur Platz 33 und schied im zweiten Durchgang aus.

Ganz genau verfolgen kann das ihr Bruder Florian Fischer. Der Skicrosser vom SC Starnberg hat in Idre die Qualifikation für die Heats verpasst und muss heute zuschauen. Besser lief es für den Grainauer Niklas Bachsleitner. Er geht als Viertschnellster der Qualifikation in das heutige Rennen. Und er hat sich gut geschlagen, leider hat es nicht ganz fürs Podest gereicht, aber immerhin Platz 4 ist es geworden.

Auf die Jagd machen sich die Biathleten in Antholz. Bei der WM-Generalprobe stehen die Verfolgungsrennen an. Hanna Kebinger aus Grainau geht mit dem 19. Platz aus dem Sprint ins Rennen. Und sie kann sich verbessern, am Ende ist es der 10. Rang für sie. Der Murnauer David Zobel muss da ein paar mehr Plätze gut machen. Er startet als 33. mit mehr als zwei Minuten Rückstand. Am Ende verbesserte er sich auf Rang 20.

Rückblick auf Freitag

Der Auftakt in ein langes und spektakuläres Wintersportwochenende ist gemacht. Mit der ersten von zwei Abfahrten der Herren auf der legendären Streif in Kitzbühel gabs den Startschuss. Bei seinem zweiten Rennen nach seiner Verletzung fuhr Thomas Dressen auf Rang 13. Lange lag er sogar auf Kurs "bestes Saisonergebnis", dann fuhren aber noch zahlreiche Athleten mit Startnummern jenseits der 25 vorne rein. Den Klassiker hatte der Mittenwalder im Jahr 2018 gewonnen, danach begann seine lange Leidenszeit. Morgen wartet auf Dressen dann die zweite Ausgabe von „One Hell of a ride“. Heute ging es bei der "Kitzbühel"-Abfahrt übrigens um eine durchsichtige Gams. Die Goldene gibt es morgen unter dem Titel "Hahnenkamm-Rennen".

Ebenfalls ins Wochenende gestartet ist die Starnbergerin Kira Weidle und das außerordentlich erfolgreich. Bei der Abfahrt in Cortina fuhr sie auf Rang 3. Die „Tofana“ gehört zu den Lieblingsstrecken der 26-Jährigen. Bei der Weltmeisterschaft hatte sie dort in der Abfahrt die Silbermedaille gewonnen. Damit wäre eigentlich morgen alles angerichtet für den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere.

„Jugend forscht“ – heißt es weiterhin bei der Alpinen-Skiweltmeisterschaft der Junioren. Nach der gestrigen Enttäuschung in der Abfahrt samt verpasster Medaille wollten es Maxi Schwarz aus Hohenpeißenberger und der Garmischer Luis Vogt heute im Super-G besser machen. Beim selektiven Rennen kamen von 71 Startern nur 34 ins Ziel. Auch Schwarz schied aus, Vogt kam lediglich auf Rang 12. Trotzdem gabs für ihn Edelmetall: In der Team-Kombination mit Nickco Palamaras vom SC Garmisch wurde es am Ende Silber. Am Wochenende geht es dann mit den Technikrennen weiter.

Im Einsatz war heute auch schon der Murnauer David Zobel. Für den Biathleten steht in Antholz die Generalprobe vor der Weltmeisterschaft an. Beim Sprint der Herren war es am Ende Rang 33 mit zwei Schießfehlern. Damit ist er für die Verfolgung morgen qualifiziert, geht aber mit mehr als zwei Minuten Rückstand in die Verfolgung des Dauersiegers Johannes Tignes Boe aus Norwegen.

Teilen

WEITERE ARTIKEL

08.12.2022
Bundesweiter Warntag 2022: Warum habe ich keine Warnung auf´s Handy bekommen?
Hier ein paar Ideen, woran es gelegen haben könnte!
23.11.2022
Deutschlands bester Abfahrer ist wieder da!
In Lake Louise fährt Thomas Dreßen sein erstes Weltcup-Rennen seit März 2020. Comeback in Lake Louise? Da war doch was.
04.01.2023
Kristoffersen macht Sieg-Hattrick perfekt
Norweger fährt mit der Startnummer 1 auf die 1
04.01.2023
Linus Strasser - erster Durchgang
Gute Startnummer und guter Lauf von Linus Strasser
03.01.2023
Felix Neureuther über "seinen" heiligen Berg
Felix Neureuther ist auf seinem Heimatberg eine Weltmeisterschaft gefahren und hat ein Weltcuprennen gewonnen.
04.01.2023
Besichtigung des Laufs für den 1. Durchgang
Strecke für die Athleten und Trainer geöffnet