© Unsplash / Olga Guryanova
Dieser Artikel wird präsentiert von

Kontrollen und Medikamente

Die richtigen Schritte nach einer Augenlaser-OP

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: ro / Caro Neumeyer
06.09.2023

Viele Menschen träumen davon, ohne Brille oder Kontaktlinsen eine klare Sicht zu haben. Die moderne Medizin bietet mit Augenlaser-Operationen eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. Doch wie sieht es nach dem Eingriff aus? Wie oft müssen Patienten zur Kontrolle und welche Medikamente sind erforderlich?

Dr. Dietrich Doepner, ein renommierter Augenarzt und Experte vom Augen-OP und Laserzentrum Oberbayern, gibt Einblick in die Zeit nach einer Augenlaser-OP.

Die Nachkontrollen sind entscheidend

Nach einer Augenlaser-Operation ist es entscheidend, regelmäßige Nachkontrollen durchzuführen. Diese Kontrollen dienen dazu, den Heilungsprozess zu überwachen und sicherzustellen, dass alles wie geplant verläuft.

Die erste Nachkontrolle erfolgt bereits am Tag nach dem Eingriff. Hierbei prüft der Augenarzt, ob es eventuelle Komplikationen gibt und ob die Hornhaut gut heilt.

Die zweite Nachkontrolle ist für gewöhnlich nach 5-7 Tagen anberaumt. Zu diesem Zeitpunkt wird erneut der Heilungsprozess überprüft. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Hornhaut sich richtig formt und die Sehkraft sich verbessert.

Die dritte und letzte Nachkontrolle findet etwa 3 Wochen nach dem Eingriff statt. Hierbei wird erneut die Sehkraft gemessen, um sicherzustellen, dass sie sich stabilisiert hat.

Die richtigen Medikamente sind wichtig

Während dieser Zeit nach der Operation müssen Patienten verschiedene Augentropfen verwenden. Dazu gehören Augentropfen, die dazu beitragen, die Augen feucht und komfortabel zu halten.

Darüber hinaus wird oft Cortison verschrieben, um Entzündungen zu reduzieren, sowie Antibiotika, um das Risiko von Infektionen zu minimieren. 

Insgesamt erfordert eine Augenlaser-Operation nicht nur eine qualifizierte Durchführung des Eingriffs, sondern auch eine sorgfältige Nachsorge. Die regelmäßigen Kontrollen und die Anwendung der verschriebenen Medikamente sind wesentliche Schritte auf dem Weg zu einer klaren und gesunden Sicht.

Eine Augenlaser-Operation kann eine lebensverändernde Erfahrung sein, aber die richtige Nachsorge ist entscheidend. Regelmäßige Nachkontrollen und die richtige Anwendung von Augentropfen sind Schlüsselaspekte, um sicherzustellen, dass der Heilungsprozess erfolgreich verläuft und die Patienten wieder klar sehen können. Dr. Dietrich Doepner und das Team vom Augen-OP und Laserzentrum Oberbayern sind Experten auf diesem Gebiet und stehen ihren Patienten mit Rat und Tat zur Seite.

Themen
Teilen
Dieser Artikel wird präsentiert von

WEITERE ARTIKEL

13.12.2023
Schmerzmitteltherapie oft unnötig riskant
Patientinnen und Patienten in Bayern bekommen häufig für sie ungeeignete Schmerzmittel verordnet. Das geht aus dem Arzneimittelreport 2023 der BARMER hervor.
11.10.2023
Werbefinanziert
Moderne Augenlaser-Technologie direkt vor Ort
Klare Sicht ohne Brille
23.08.2023
Werbefinanziert
Schmerzen nach der Augen-Operation?
Aus Angst vor eventuellen Schmerzen scheuen sich viele Patienten vor einem Eingriff. Ist das berechtigt?
14.07.2023
Schwangerschaft und Medikamente
Was ist erlaubt?
02.11.2022
Mehr Power für mehr Bewegungsfreude
Eine gute Durchblutung und Zellversorgung stärken die Leistungskraft
30.11.2023
Unbekannter Tumor stellt Ärzte vor Rätsel
Gofundme-Kampagne für finanzielle Unterstützung