Lemon, Lime, Water, Palm Leaf, Rosemary | © Unsplash / Mariah Hewines

RESET für den Stoffwechsel - das Detox-Wochenende zum Entschlacken

Zeit mal wieder zu entschlacken? Nach einem Detox-Wochenende fühlen Sie sich wie neugeboren.

Lesedauer 5 Minuten
Quelle: ro/Marion Jetter
20.02.2023

Um den Körper langsam auf die bevorstehende Fastenzeit einzustimmen, hilft ein Detox-Wochenende. Smoothies, Säfte und Suppen schmecken nicht nur lecker, sie helfen uns, darauf zu besinnen, was dem Körper wirklich gut tut: Ballaststoffe, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe. Die kommen im Alltag meist viel zu kurz, im Gegensatz zu Zucker, dessen durchschnittlicher Verzehr mit rund 100 Gramm pro Tag beim Vierfachen des Empfohlenen liegt. Auf den wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen komplett verzichtet. Das ist zwar knallhart, aber effektiv! Durch den Zuckerentzug bekämpfen den Heißhunger auf Süßes und entwickeln ein besseres Empfinden für die natürliche Süße von Lebensmitteln. 

Der erste Schritt zum Neuanfang

Die pflanzliche Saft- und Suppenkur flutet Ihren Verdauungstrakt mit reichlich Ballaststoffen. Dieser kann sich so erholen und die Energie, die sonst für die aufwendige Aufspaltung der Nahrung benötigt wird, in innere Renovierungsarbeiten stecken. Sie werden rasch merken, wir gut Ihnen das tut.

Detox- die wichtigsten Grundregeln

Timing ist alles

Suchen Sie sich zum Start eine möglichst stressfreie Zeit aus, in der Sie sich auch zwischendurch mal ausruhen können und auch keine größeren Feierlichkeiten anstehen. 

Zitrone am Morgen

Trinken Sie gleich nach dem Aufstehen ein Glas warmes Wasser mit Zitrone. Die basische Mischung regt den Stoffwechsel an und ist perfekt um die Verdauung anzukurbeln.

Ingwertee

Er wirkt belebend und ist ein guter Ersatz für die gewohnte Dosis Kaffee oder Tee. Auch gut Ingwerwasser: Für 1 Liter 1 daumengroßes Stück Bio-Ingwer mit Schale in dünne Scheiben schneiden und mit 1 l Wasser bei mittlerer Hitze ca. 1 Std. köcheln lassen. 300 ml heiß genießen, den Rest abkühlen lassen und durch ein Sieb in eine Flasche oder eine Thermoskanne füllen, über den Tag verteilt trinken. 

Wechselduschen

Die Detoxkur wirkt noch besser, wenn Sie Ihr Lymphsystem anregen – beispielsweise mit Wechselduschen. Sie bringen den Kreislauf zuverlässig in Schwung.

Frische Luft

Eine Stunde am Tag sollten Sie für Bewegung an der frischen Luft einplanen. Auch gemütliches Radfahren ist okay. Schweißtreibender Kraftsport ist jetzt eher ungeeignet ebenso wie zu langes Joggen, beides macht hungrig.

Keine Stimulanzien

Kaffee, Alkohol und jegliche Süßigkeiten sind für die nächsten 72 Stunden absolut tabu. Wer raucht, sollte auch das einschränken.

Digital Detox

Vielleicht die schwierigste aller Detoxübungen: kein Handy, Computer, Fernseher. Versuchen Sie sich von jeglicher digitaler Ablenkung fernzuhalten. So gönnen Sie auch Ihrem Geist eine Pause.

Viel trinken

Je mehr Wasser oder ungesüßten Tee Sie trinken, desto besser. Denn viel Flüssigkeit hilft, dem Körper Giftstoffe auszuschwemmen und die Fettverbrennung anzuregen.

Infused Water - Wasser mit Wow-Effekt

Das A und O beim Detoxen ist trinken. Weil Wasser pur rasch langweilig wird, pimpen Sie es mit Obst, Gemüse und Kräutern. Sie sorgen für das gewisse Aroma. Erprobte Mischungen auf je 250 ml Wasser: 2 Scheiben Zitrone + 1 Handvoll Granatapfelkerne oder 10 Scheiben Gurke + 3 Scheiben Limette + Minze.

Smoothie-Pack für Morgenmuffel

Eine tolle Idee für alle, die es morgens eilig haben! Bereiten Sie die Zutaten für Ihren Lieblingssmoothie am Abend vor – und das Frühstück ist ruckzuck fertig. Dafür alle Früchte und Gemüse waschen, zerkleinern und in einem Gefrierbeutel in das Tiefkühlfach legen. Am nächsten Morgen den Inhalt des Beutels in den Mixer geben, je nach Geschmack Wasser, Milch, Mandeldrink, Joghurt oder Kokosmilch dazugeben, nach Belieben ein paar Superfoods aufstreuen, mixen – und fertig ist ein erfrischender Frozen-Frühstücks-Smoothie! 

Los geht´s: Ihr Detox-Fahrplan

Morgens ein Frühstücksdrink, mittags ein grüner Smoothie, abends Suppe und dazwischen frische Säfte und Smoothies – Genuss pur!

Tag 1 - 3: So sieht Ihr Detox-Tag aus:

Nach dem Aufstehen: 300 ml Zitronen- oder Ingwerwasser

Frühstück: Gurken-Kiwi-Smoothie

ergibt 1 Liter: 

1 Limette waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. 1 Gurke waschen, putzen und klein schneiden. 3 Kiwis schälen und klein schneiden. 2 Stängel Minze waschen, die Blätter abzupfen und zusammen mit allen anderen Zutaten und 8 Eiswürfeln im Mixer mit ca. 500 ml Wasser fein mixen.

Mittags: Rote-Bete-Apfelsaft mit Minze

ergibt 1 Liter:

4 kleine Rote Bete putzen und waschen. 4 kleine Äpfel waschen und entkernen, 1 Stück Ingwer waschen. Alles klein schneiden, so dass die Stücke durch die Öffnung eines Entsafters passen. Alles entsaften. In eine Flasche füllen, verschließen und innerhalb weniger Tage verbrauchen. 

Abends: Detox-Grünkohlsuppe

ergibt 4 Portionen: 

500 g Grünkohl abbrausen, putzen und in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten blanchieren. Abschrecken, gut abtropfen lassen und grob hacken.
4 Frühlingszwiebeln abbrausen, putzen und in feine Ringe schneiden. 1 Liter Gemüsebrühe aufkochen lassen, den Kohl mit den Frühlingszwiebeln hineingeben und ca. 5 Minuten gar ziehen lassen. Mit 2 EL gehackter Petersilie bestreuen und auf Schälchen verteilen.

Dazwischen: Ingwerwasser bzw. Infused Water oder Tee

Themen
Teilen

WEITERE ARTIKEL

10.02.2023
Schlank mit der HAWEI-Methode
Schon davon gehört? Der neue Diättrend – eine revolutionäre Symbiose aus Hafer und Eiweiß lässt die Pfunde langfristig schmelzen.
14.06.2023
Grillen, aber mal anders
Drei Rezepttipps: So sorgen Weichkäsespezialitäten für neuen Grillgenuss
09.03.2023
Kaffee - Gesund mit jedem Schluck
Er ist für viele Menschen das erste und wichtigste Getränk des Tages. Andere genießen ihn sparsam, weil sie den Hallo-Wach-Effekt fürchten. Was ist dran?
07.11.2022
Popcorn-Snacks für kalte Tage
Schnelle Rezeptideen mit Puffmais aus den USA
16.08.2023
Vorsicht bei Wildpilzen
Tschernobyl hinterlässt immer noch Spuren
16.01.2024
Niedrigste Apfelsaftmenge seit zehn Jahren gekeltert
Die Fruchtsafthersteller haben im vergangenen Jahr rund 241 Millionen Liter Apfelsaft gekeltert, davon 41 Millionen Liter als Bioware