© pixabay
Bild © pixabay
Dieser Artikel wird präsentiert von

Zuhause einfach Energie sparen

Wie wir mit kleinen Veränderungen den Stromverbrauch reduzieren können

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: ro/ Marina Meirich
03.11.2022

Die steigenden Energiekosten spüren wir wohl alle Zuhause. Aber es gibt ein paar Tipps, die wir befolgen können, um weniger Energie zu verbrauchen.

Wer zum Beispiel das Licht nur dann anschaltet, wenn es wirklich nötig ist und auch nur dort, wo es gebraucht wird, kann eine Menge Energie einsparen. Außerdem verbrauchen LEDs weniger Strom als Glühbirnen. Wer also bei seinen Lampen von Glühbirnen zu LEDs wechselt, spart auch Energie ein.

 

 

Unsere Elektrogeräte im Haushalt fressen viel Energie. Zunächst sollte man darauf achten, dass Waschmaschine, Spülmaschine, Herd, Kühlschrank und co. eine gute Effizienz-Klasse haben. Die Klassen gehen von G bis A+++, wobei A die beste und sparsamste ist. Je besser die Effizienz, desto weniger Strom wird verbraucht. Das gilt übrigens auch für Fernseher. Außerdem können wir Energie sparen, wenn Waschmaschine und Spülmaschine auf kälteren und kürzeren Programmen laufen. Wer die Wäsche an der Luft trocknen lässt und  nicht oder nur das nötigste bügelt, kann auch dauerhaft Strom einsparen.

Alte Heizungspumpen benötigen enorm viel Strom. Und auch generell gilt: weniger heizen heißt weniger Stromverbrauch. Das bedeutet nicht, dass wir frieren müssen, denn die Heizung auch nur ein bisschen runterzustellen, wirkt schon. Heizen müssen wir auch für Warmwasser, deswegen bietet auch das Bad Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu reduzieren. Wer die Hände mit kaltem Wasser wäscht und auch beim Zähneputzen auf kalt umstellt, spart Energie ein. Auch kürzer duschen, oder vielleicht sogar kalt, hilft.

Auch das immer beliebtere Home-Office ist gar nicht so ohne. Laptop, Bildschirm, Drucker, WLan – das alles braucht Strom. Hier können Sie auch auf die Energieklasse achten und so einsparen.

Teilen
Dieser Artikel wird präsentiert von

WEITERE ARTIKEL

23.01.2023
Werbefinanziert
E-Auto im Winter – so werden Sie nicht kalt erwischt.
Im Winter benötigen Elektroautos 20 bis 30 Prozent mehr Energie. Warum das so ist und wie Sie Ihre Reichweite verlängern.
22.11.2023
Werbefinanziert
Unterwegs und zu Hause aufladen
Die verschiedenen Arten von Ladestationen für Elektroautos
11.01.2023
Werbefinanziert
E-Mobilität
Was es für Ladesäulen braucht
15.11.2023
Werbefinanziert
Bequemes Aufladen von Elektroautos
Wie funktioniert die Abrechnung an den Ladestationen?
31.10.2023
Werbefinanziert
Digitale Stromzähler
Datenschutz und Sicherheit im Fokus
18.10.2023
Werbefinanziert
Können erneuerbare Energiequellen den Energiebedarf decken?
Ökostrom in Deutschland - Chancen und Herausforderungen