© Gerd Altmann auf Pixabay
Bild © Gerd Altmann auf Pixabay
Dieser Artikel wird präsentiert von

Der Wechsel zu digitalen Stromzählern

Effektiver Klimaschutz durch detaillierte Verbrauchsinformationen

Lesedauer 3 Minuten
Quelle: Radio Oberland / Caro Neumeyer
08.11.2023

Im Zeitalter der Digitalisierung wird auch der Bereich der Stromzähler zunehmend digitalisiert. Diese Entwicklung bringt nicht nur technische Veränderungen mit sich, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten für einen bewussteren und sparsameren Umgang mit Energie. Thomas Feistl, Geschäftsführer der 17er Oberland Energie, erläutert, warum der Wechsel zu digitalen Stromzählern ein wichtiger Schritt in Richtung effektiven Klimaschutzes ist.

Moderne digitale Stromzähler, auch als digitale Messeinrichtungen bezeichnet, bieten im Vergleich zu analogen Zählern eine Vielzahl von Vorteilen. Ein zentraler Aspekt ist die detaillierte Information über den Energieverbrauch. Mit digitalen Stromzählern können Verbraucher genau nachvollziehen, wann und wie viel Energie sie verbrauchen. Diese Transparenz ermöglicht es, das eigene Verbrauchsverhalten zu analysieren und gezielt Einsparpotenziale zu identifizieren.
 

Ein weiterer wichtiger Faktor, der den Wechsel zu digitalen Stromzählern antreibt, ist das sogenannte Messstellenbetriebsgesetz. Dieses Gesetz schreibt vor, dass digitale Stromzähler in bestimmten Fällen zur Pflicht werden. Es soll einen einheitlichen und effizienten Betrieb der Stromzähler gewährleisten und den Verbrauchern die Vorteile der digitalen Technologie zugänglich machen.

Doch welche Arten von digitalen Stromzählern gibt es eigentlich? Es lassen sich zwei Hauptvarianten unterscheiden: der digitale Stromzähler, auch digitale Messeinrichtung genannt, und der Smart-Meter, ein intelligentes Messsystem. Welche Art von Zähler ein Stromkunde erhält, hängt in erster Linie vom Jahresverbrauch ab. In der Regel erhalten Haushalte mit einem Verbrauch von über 6.000 kWh einen Smart-Meter.

Der Smart-Meter bietet im Vergleich zum digitalen Stromzähler erweiterte Funktionen. Er ermöglicht eine automatisierte Verbrauchserfassung und ermöglicht es dem Netzbetreiber, den Stromverbrauch fernauszulesen. Dadurch entfallen manuelle Ablesungen vor Ort, was sowohl für den Verbraucher als auch für den Netzbetreiber eine Zeit- und Kostenersparnis bedeutet.

Ein bewusster und sparsamer Umgang mit Energie ist einer der effektivsten Ansätze im Kampf gegen den Klimawandel. Die Digitalisierung der Stromzähler spielt dabei eine wichtige Rolle, indem sie Verbrauchern detaillierte Informationen über ihren Energieverbrauch liefert und somit Anreize für Einsparungen schafft. Durch den Wechsel zu digitalen Stromzählern werden nicht nur der Klimaschutz gefördert, sondern auch Effizienzgewinne in der Energiewirtschaft erzielt.

Die 17er Oberland Energie steht als regionaler Energieversorger an vorderster Front dieser Entwicklung und unterstützt ihre Kunden beim Wechsel zu digitalen Stromzählern. Thomas Feistl betont, dass der Umstieg auf digitale Stromzähler ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ist. Die detaillierten Verbrauchsinformationen helfen den Kunden, bewusster mit Energie umzugehen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Der Wechsel zu digitalen Stromzählern ist also nicht nur eine technische Umstellung, sondern eine Chance für jeden Verbraucher, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und gleichzeitig von den Vorteilen der digitalen Technologie zu profitieren.

 

Jetzt nachhören:

Teilen
Dieser Artikel wird präsentiert von

WEITERE ARTIKEL

17.01.2023
Werbefinanziert
So wird das Zocken mit Xbox & Co. nicht zur Abzocke
Mit ein paar Tricks sparen Sie beim Gaming mit der Spielkonsole viel Strom.
15.11.2023
Werbefinanziert
Bequemes Aufladen von Elektroautos
Wie funktioniert die Abrechnung an den Ladestationen?
04.04.2023
Werbefinanziert
Elektromobilität – nachhaltig und kostengünstig!
Elektromobilität für alle: Wie die 17er Oberland Energie zur nachhaltigen Mobilität beiträgt.
18.11.2022
Werbefinanziert
Clever Strom sparen in der Küche
Die Energiekosten steigen rasant. Radio Oberland verrät die größten Stromfresser im Haushalt.
19.07.2023
Werbefinanziert
Elektromobilität im Oberland
Ein Blick auf das Ladenetzwerk und die verschiedenen Steckertypen
09.11.2022
Werbefinanziert
Wie setzt sich der Strompreis zusammen?
Der Strompreis in Deutschland setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen: Der Strompreis auf dem Markt plus Abgaben, Steuern, Umlagen, Netzentgelte, Stromeinkauf, Service und Vertrieb.