© Unsplash / Rodion Kutsaiev
Dieser Artikel wird präsentiert von

Nachhaltige Energiewende: Warum die Preise für Strom und Gas sinken

Einblick in die Hintergründe der aktuellen Entwicklung und Tipps für Verbraucher zur Auswahl nachhaltiger Energieanbieter

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: ro / Caro Neumeyer
12.06.2023

Die Energiekrise, die uns in den letzten Monaten beschäftigte, scheint sich endlich zu beruhigen. Die Preise für Strom und Gas an den Märkten sinken langsam, und diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Tarifen für die Kunden wider. Um die Hintergründe dieser Entwicklung genauer zu verstehen, sprachen wir mit Stephanie Grill und Thomas Feistl, den Geschäftsführern der 17er Oberland Energie.

Grill erklärt: "Die Versorgungslage in Deutschland hat sich stabilisiert, was zu einem Rückgang der Energiepreise führt."

Doch warum gibt es trotzdem Preisunterschiede bei den verschiedenen Anbietern?

Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich ein Blick auf den Handel mit Strom an der Börse. Die Energieversorger handeln mit Strom auf zwei unterschiedlichen Märkten. Zum einen gibt es den Spotmarkt, auf dem kurzfristig lieferbarer Strom gehandelt wird. Das bedeutet, es geht um den Strombedarf für den nächsten Tag. Auf der anderen Seite schließen die Versorger langfristige Verträge auf dem Terminmarkt ab, um den geschätzten Energiebedarf für einen längeren Zeitraum zu decken. Diese Verträge werden oft viele Monate oder sogar Jahre im Voraus abgeschlossen. Dadurch dauert es eine gewisse Zeit, bis sich die auf dem Großhandelsmarkt erzielten Preise letztendlich beim Endkunden bemerkbar machen.

Zusätzlich zum reinen Einkauf der Energie an der Großhandelsbörse müssen Ökostromanbieter auch Ökostromzertifikate, sogenannte Herkunftsnachweise, für erneuerbare Energien erwerben. Dabei gibt es ebenfalls Unterschiede. Einige Ökostromtarife erhalten lediglich einen "grünen Anstrich" und beziehen günstigere Herkunftsnachweise, beispielsweise aus europäischer Wasserkraft. Es ist wichtig, Anbieter auszuwählen, die Ökostrom aus Deutschland beziehen und sich sowohl politisch für die Energiewende als auch wirtschaftlich für den Ausbau neuer erneuerbarer Energien einsetzen.

Die aktuellen Entwicklungen am Energiemarkt bieten den Verbrauchern die Möglichkeit, von den gesunkenen Preisen zu profitieren. Ein Wechsel zu einem günstigeren und nachhaltigen Energieanbieter kann sich in dieser Zeit besonders lohnen. Die Geschäftsführer der 17er Oberland Energie empfehlen, sorgfältig nach einem Anbieter zu suchen, der sowohl transparente Tarife als auch einen starken Fokus auf erneuerbare Energien hat. Durch eine bewusste Entscheidung für Ökostrom aus Deutschland können Verbraucher nicht nur ihren Geldbeutel schonen, sondern auch aktiv zur Energiewende beitragen.

 

Jetzt nachhören:

Teilen
Dieser Artikel wird präsentiert von

WEITERE ARTIKEL

16.11.2022
Werbefinanziert
Strompreise in Deutschland
Wo liegt Deutschland im Vergleich?
05.12.2022
Werbefinanziert
Energieeffizienzklassen
Die wichtigsten Klassen im Überblick
28.11.2022
Werbefinanziert
Festliches Funkeln
Wie wir bei der Weihnachtsbeleuchtung Strom und Geld sparen
01.12.2022
Werbefinanziert
Frohes Fest
Die besten Tipps um beim Plätzchenbacken Energie zu sparen
02.11.2022
Gut gedämmt im Eigenheim
Mit neuen Innentüren den Wärme- und Schallschutz verbessern
15.01.2023
Werbefinanziert
Entlastung für Strom- und Gaskunden
Was sich 2023 in Sachen Energiekosten für Sie ändert