Aktiv im Freien unterwegs zu sein, ist gesund und macht Spaß. Doch fliegende Pollen können das Immunsystem belasten. | © Foto: djd/ermsech-immun.de/Getty Images/FatCamera
Bild © Foto: djd/ermsech-immun.de/Getty Images/FatCamera

Immunstress in der Pollenzeit

Wie man eine normale Funktion des körpereigenen Abwehrsystems unterstützen kann

Lesedauer 2 Minuten
Quelle: djd / Pressetreff
09.05.2023

In der warmen Jahreszeit machen Erkältungskrankheiten in der Regel Pause. Trotzdem sind viele Menschen ständig am Niesen und Schniefen, weil sie unter Heuschnupfen leiden. Ihr Immunsystem hält die Pollen mancher Pflanzenarten fälschlicherweise für gefährlich und bekämpft sie mit einer überschießenden Abwehrreaktion. Neben Schnupfen plagen dann auch rote, tränende Augen, Juckreiz und Müdigkeit die Betroffenen. Daher kann es sich lohnen, zusätzlich etwas für die normale Funktion des Immunsystems zu tun.
 
Auf wichtige Mikronährstoffe achten
 
 Wer die normale Abwehrfunktion unterstützen möchte, fängt am besten bei der Ernährung an. "Sie sollte ausgewogen sein und ausreichend Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe enthalten. So tragen speziell Vitamin C, Vitamin D und Zink zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei", erklärt dazu Dr. Enrico Schramm, Leiter Medizinische Wissenschaften bei Biokanol Pharma. Vitamin C steckt zum Beispiel in Obst und Gemüse, besonders viel in schwarzen Johannisbeeren, Paprika, Brokkoli und Petersilie. Reich an Zink sind neben tierischen Lebensmitteln Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse. Und Vitamin D wird vor allem bei Sonneneinstrahlung durch die Haut gebildet. "All diese Mikronährstoffe stecken auch im Nahrungsergänzungsmittel Ermsech Immun, mit dem man seine normale Immunfunktion unterstützen kann", so Dr. Schramm. Informationen dazu gibt es auch unter www.ermsech-immun.de. Die Kapseln enthalten außerdem Calcium zur Unterstützung eines normalen Energiestoffwechsels sowie Pflanzenteile von Echinacea purpurea, die von den Ureinwohnern Nordamerikas traditionell als vielseitiges Mittel eingesetzt wird.
 
Frische Luft und genug Schlaf
 
Ein weiterer Baustein für ein ausgeglichenes Immunsystem ist ausreichend Bewegung, am besten an frischer Luft, weil dadurch die Vitamin-D-Produktion angeregt wird. Pollenallergiker sollten allerdings darauf achten, nicht gerade in Zeiten mit besonders starkem Pollenflug aktiv zu werden. Nach Freiluftaktivitäten beziehungsweise vor dem Zubettgehen sollte man duschen, um keine Pollen mit ins Bett zu nehmen und gut zu schlafen. Denn erholsamer und ausreichend langer Schlaf ist ebenfalls wichtig für eine starke und ausgeglichene Abwehr.

Der rote Sonnenhut Echinacea purpurea ist eine bekannte Pflanze der Ureinwohner Nordamerikas.
Der rote Sonnenhut Echinacea purpurea ist eine bekannte Pflanze der Ureinwohner Nordamerikas.
Bild © Foto: DJD/ermsech-immun.de/Biokanol Pharma
Teilen

WEITERE ARTIKEL

04.07.2023
Erfolgreicher Wettkampf für die BJJ Abteilung des TV Garmisch
Doppeltes Gold bei Grappling Industries in Nürnberg
01.09.2023
Das erwartet Sie im September
Preiserhöhungen, Online-KFZ-Zulassungen und mehr
02.05.2023
Bayern erlaubt Einfuhr nicht zugelassener Antibiotika-Säfte
Manche Medikamente für Kinder sind seit Monaten schwer zu bekommen. Dazu zählen auch Antibiotika. Mittlerweile ist der Mangel so groß, dass die Staatsregierung zu außergewöhnlichen Maßnahmen greift.
24.02.2023
PFAS im Oberland: Wo hier das Umweltgift die Menschen belastet.
Schädliche PFAS-Chemikalien sind allgegenwärtig und weiterverbreitet als gedacht: auch im Oberland wurden Orte aufgedeckt, an denen das Jahrhundertgift Boden und Wasser verseucht.
11.09.2023
Wiesn-Wochenenden im Skyline Park
Der Skylinepark glänzt in Tracht
11.05.2023
Kostenlose Periodenprodukte an Schulen im Oberland
Jugendforum setzt sich für den kostenlosen Zugang zu Tampons und Binden ein